Harmonisches Zusammenleben

Bachblütentherapie

Die Seelentherapie für Katze und Hund

 

Launische Katze, Panik beim Tierarzt oder Streit mit anderen Artgenossen, Unsauberkeit oder Nachwuchs bekommen ? 

Bachblüten können bei unerwünschten Verhalten oder langer Krankheit wesentlich zur Besserung und Lösung beitragen. Sie haben einen positiven und ausgleichenden Einfluss auf die Persönlichkeit und  den Gemütszustand unserer Tiere.

Wie ist die Bachblütentherapie entstanden?

Die Bachblüten-Therapie wurde von dem Engländer Dr. Edward Bach entwickelt und basiert auf der Idee, daß die gebundene Energie von Blüten eine regulierende Wirkung auf psychische Zustände des Menschen hat. Durch diese psychische Wirkung können häufig auch körperliche Symptome gebessert werden.

Die Blüten werden zur höchsten Blütezeit an bestimmten Plätzen gesammelt und in Quellwasser gelegt und der Sonne ausgesetzt. Dadurch überträgt sich laut Bach die Energie der Blüten auf das Wasser. Das Wasser wird später mit Alkohol haltbar gemacht und kann, meistens verdünnt eingesetzt werden.

Die Bachblütentherapie hat sich besonders bewährt bei:

  • Unsauberkeit
  • Konflikte unter Artgenossen
  • Ängste
  • Besitzerwechsel, Umzug und Enttäuschungen
  • Unterstützung bei der Heilung einer Erkrankung